Tagebuch

5x essen und trinken in New Orleans

Ausgezeichnetes Essen bietet der Gastropub Sylvain im französischen Viertel, im Herzen der Stadt. Die Atmosphäre ist ausgesprochen gemütlich und die Preise sind angemessen – eine gute Kombination, finden wir. Auf der Speisekarte steht vor allem Fisch, aber es finden sich auch einige besondere Fleischgerichte, wie zum Beispiel Rinderbäckchen oder Schweinenacken. Und als Nachtisch? Natürlich das „Peanut Butter Ice Cream Sandwich” – wir sind ja schließlich in New Orleans!

Brennan’s
Das kultigste Frühstück in New Orleans findet ihr bei Brennan’s. Dort wird seit 70 Jahren der Klassiker „Bananas Foster” serviert – ein Gericht mit karamellisierten Bananen, Bananenlikör, Zimt, Rum und Vanilleeis. „Ein ordentliches Frühstück“ ist eine Untertreibung. Und warum überhaupt Bananen? Das hat Tradition, denn in den fünfziger Jahren war der Hafen von New Orleans der Hauptumschlagsplatz für Bananen aus Lateinamerika.

The Old Coffeepot
Etwas touristisch, aber es lohnt sich garantiert. Dieses gut 100 Jahre alte Restaurant ist bekannt und beliebt für seine „Calas Cakes“, nach kreolischer Tradition frittierte Reisbällchen. Übrigens: Wer frittiertes Essen mag, ist in New Orleans genau richtig. In der Hafenstadt am Mississippi wird nämlich alles in der Fritteuse zubereitet, von Nudeln und Hühnchen bis hin zu Austern und Reisbällchen.

Willa Jean
New Orleans ist nicht wirklich eine „hippe“ Stadt. Ab 10 Uhr morgens darf man auf der Bourbon Street Alkohol trinken, und entsprechend ausgelassen und fröhlich ist die Atmosphäre. Trotzdem auf der Suche nach einer trendy Hipster-Adresse? Dann auf zu Willa Jean. Dort wird „Comfort Food“ großgeschrieben: Avocado-Toast, gegrilltes Bananenbrot und Kuchen in allen Sorten und Größen. Gut zu wissen: der Kaffee ist fantastisch!

Royal House
Austern schlürfen? Das geht in dieser Stadt überall, aber die beste Adresse in unseren Augen ist das Royal House. Hier findet ihr die besten Süßwasser-Austern, frisch aus dem Mississippi. Diese Austern schmecken ganz anders als die französischen Creuses, die Felsenaustern, oder die flachen er jeder einzelne Fisch auf nachhaltige Weise gefangen wird, damit noch mehr Menschen unbeschwert von Fisch genießen können. Und das nicht nur heute, sondern auch in Zukunft.

Unser Weintipp: Bacchanal Wine
Nach dem Essen lädt der Garten von Bacchanal Wine bei schönem Wetter dazu ein, es sich gemütlich zu machen. Man kann dort auch essen, aber das Lokal ist vor allem für seine ausgezeichneten Weine bekannt. Die Atmosphäre ist locker und etwas rustikal mit einer kunterbunten Sammlung an Garten